Nutzung

Der Hund ist glücklich, wenn er eine Aufgabe hat. Sei es die Haustür zu bewachen und den Briefträger zu erschrecken oder als Herrchens Trainingspartner beim täglichen Dauerlauf.
Ganz besondere Hunde haben sogar einen richtigen Beruf. Einige Rassen lassen sich zu Gebrauchs- oder Arbeitshunden ausbilden. Sie werden bei der Jagd, bei Katastropheneinsätzen oder im Polizeidienst eingesetzt. Man trainiert sie darauf, verbotene Substanzen zu erschnüffeln, oder unter Lawinen verschüttete Bergsteiger zu finden.
Aber auch Blindenführ- und andere Assistenzhunde haben eine lange Ausbildung hinter sich, um ihrem Menschen im Alltag behilflich sein zu können.